Server "amdir.just4ip.net" Online - Spieler: 0/60


Ashnard Der Tanz des Schwertes
#1

Oder anders formuliert

Warum sind Frauen so anders


Schweiß gebadet wachte Ashnard auf die Erinnerung hatte ihn mal wieder eingeholt mit einem Seitenblick auf Ulfric war ihm wieder bewusst wo er war .


Erinnerungen

Vor etlichen Jahren …….
Gestrandet


Stürmisch war die Nacht Stürmisch war die See ,
Das Schiff gebeutelt durch die See .
Die Masten und Planken ,
sie knirschten und wankten,





Der Regen von allen Seiten auf das Deck zu peitschten schien , die Nacht so schwarz das man noch nicht mal die Hand vor Augen sehen konnte , die Lampen auf dem Deck wirkten wie kleine schwache kaum sichtbare Glühwürmchen der schein kaum ein paar schritt reichte,




Die Matrosen sich nicht Zankten
blass vor Angst , nass von der gischt
den Regen im Gesicht
sie versuchten alles um die See zu besiegen
doch zitternd wussten sie , sie lässt sich nicht Besiegen


keiner sah die Klippen und das Riff auf dem das schwer angeschlagene Schiff zu getrieben wurde ,



Das Gesicht verzerrt die Arme verkrampft , sie rennen
sie springen, zerren an den Seilen , versuchen alles um die Segel zu halten
die Ruder pinne ist kaum zu halten




Die Nacht war schwarz und stürmisch als das Schiff auf die Klippen zu lief ,
das schreien der Matrosen verhallte ungehört bei der Lautstärke des Sturms ,


das Ruder es macht was es will
danach ein Ruck , ein Kirschen dann wird es still
Gevatter Tot sich holt was er will






Der Morgen Danach


Die Sonne ging auf ,
ein kleiner Junge schlägt die Augen auf ,
seine Haare sind schwarz seine Augen Blau
am Strand liegt er , seine Lippen vor Kälte Blau



es war als ob er aus der Luft gefallen , keine Spur von dem Schiff , keine Spur von den Matrosen , nur ein paar Planken die am Strand lagen und der Junge in edlen schwarzen leder Hosen
Die Sonne stand am höchsten als eine Gestalt sich den Klippen näherte wo der junge lag , als er ihn bemerkte eilte er zu dem leblos scheinenden Körper , aber jener lebte noch .

Er sprach ihn an eh Kleiner woher kommst du den…….

und die Worte des Kleinen waren ….ich weiß es nicht …. ich weiß nichts , weder wer ich bin noch woher ich komme und was passiert ist
die Gestalt sprach , die Nacht war ein Sturm wie schon lange nicht mehr, du scheinst als einziger wohl von einem Schiff überlebt zu haben , du bist auf einer Insel weit weg der üblichen Handelsruten gelandet ich werde Asar genannt ich lebe hier auf dieser Insel seit vielen Jahren.


Euer Schiff muss sehr weit vom Kurs abgekommen sein seit Jahren habe ich hier keines gesehen , er mustert den jungen und schätzt ihn so auf 10 Sommer seine Kleidung scheint besserer Qualität zu sein wahrscheinlich das Kind eines Kaufmanns oder Edelmanns , und du kannst dich an nichts erinnern ?
Traurig sprach der Junge , leider nicht ..
Nun ich werde dich ……. dann Ashnard nennen , bis du weißt wie du heißt
der junge nickte worauf Astor ihm auf half, nun ich glaube trockene Sachen und was warmes zum Essen werden dir gut tun
Ashnard nickte nur und folgte ihm……….
nach einer Weile erreichten sie eine kleine Hütte …….
Hier lebe ich , abgeschieden seit etlichen Jahren alleine …
* schweigsam schaut sich Ashnard um , seine Augen bleiben bei einer kleinen schmiede hängen , wandern dann weiter zu der kleinen Hütte die neben einem breitem Bach auf einer kleinen Anhöhe liegt und dem Wald der hinter der Hütte beginnt *

Asar geht in die Hütte und Ashnard folgt ihm, ……………..zieh deine Sachen aus bevor du dir den tot holst ……. Ashnard nickte nur und tat was Asar ihm sagte ……in der zwischen Zeit suchte Asar ein paar Sachen zusammen die zwar zu groß waren aber fürs erste reichen mussten danach kümmerte er sich ums Feuer hing die nassen Sachen von Ashnard auf und begann sich ums Essen zu kümmern .
Ashnard setzte sich schweigsam auf einen Stuhl neben dem Feuer und schaute still und traurig in die Flammen …….
Asar sprach zu ihm du wirst wohle eine längere Zeit bei mir leben , die nächste Ansiedlung von Menschen ist etliche Tagesmärsche von hier entfernt , es sind eher wilde , gelegentlich gehe ich zu ihnen um Sachen zu tauschen aber ich vermeide es so gut es geht , zum Glück liegt ein steiler Bergkamm zwischen denen und mir , sie überschreiten den Berg nicht warum auch immer , der Wald ist gefährlich also halte dich da weg , *sprach während er mit essen machen so drauf hin egal ob Ashnard drauf reagierte oder nicht* hmmmm wird für dich nicht leicht werden hier aber zu den wilden willst du sicher nicht , sie sind primitiv und nicht gerade gastfreundlich …….
Ashnard nickte nur gelegentlich und schaute ins Feuer Währenddessen sich ein recht netter Duft nach gebratenem Fleisch sich in der Hütte ausbreitete , der Ashnards bauch rumoren lies und ihm mitteilte das er sich langweilte ….
Nach dem Essen fielen ihm nur noch die Augen zu , er bemerkte nicht mal das Asar ihn auf ein Lager legte zum schlafen .


Der erste tag

Der nächste Morgen , Ashnard wurde durch das laute hämmern auf Eisen wach ,er schaute sich um und es fiel ihm ein wo er war traurig stand er auf und ging vor die Hütte wo Asar den Rohling einer Brustplatte bearbeitet neugierig blieb er stehn und beobachtete wie Asar geschickt mit dem Hammer die Platte bearbeitete …… Asar begrüßte ihn und sagte er solle essen , dabei deutete er auf einem Tisch wo Fleisch und Brot war sowie auch Wasser ,Ashnard nickte und machte sich über das Essen her , danach stellte er sich wieder zu Asar und beobachtete ihn wie er weiter das glühende Eisen bearbeitete .
Ashnard fragte Asar wie er den her gekommen sei und warum er auf dieser Insel lebte
Asar berichtete das er Ein Kämpfer war er aber es satt hatte zu kämpfen nachdem er frau und Kind verloren hatte das Leben mit vielen Menschen nicht mehr behagt und deshalb seine Stadt verlassen habe um wo einen neuen Anfang zu finden, auf der See erlitt sein Schiff das gleiche Schicksal wie seines, ein paar überlebten das Unheil, aber irgendwann kam ein Schiff und sie verließen die Insel , er sei hier geblieben weil er es als neuen Anfang sah , über das Gespräch verrann der Tag und es wurde Abend, , sie nahmen ihr Abendessen ein und gingen schlafen.


Der zweite Tag

Am nächsten Morgen wiederholte sich das ganze , Ashnard stand auf und ging zu Asar ..
nach einer Weile fragte Asar ob Ashnard es nicht mal versuchen wolle , Ashnard nickte nur und so begann seine Ausbildung zum Schmied , verbissen bearbeitete er das Eisen und seine Augen begannen zu Leuchten es war schön die Funken fliegen zu sehn , die Farbe des glühenden Metals wie sich die Glut und das Eisen unter den Schlägen des Hammers veränderte …. und so verging der halbe Tag.

Am späten Nachmittag unter brach Asar , Ashnard mit den Worten , es reicht du kannst dich morgen sonst nicht mehr bewegen, sie gingen zum tisch um zu essen , sprachen noch eine Weile und gingen dann in die Hütte .

Der dritte Tag

Asar weckte Ashnard mit den Worten , Zeit zum aufstehen , ich habe etwas für dich , damit reichte er Ashnard selbstgenäte Ledersachen … draußen droht es kühler zu werden, aus einer Kiste wollte er noch was rausholen da sah Ashnard dieses eigenartig geformte schwert , neugierig betrachtet er es zog es aus der Scheide und betrachtete es im Licht des Feuers , Faszieniert sah er auf die leicht gebogene Klinge die so glatt und anders aussah , als die Schwerter die er in den letzten Tagen hier in der Hütte gesehen hat , spielerisch bewegt er das Schwert und die Klinge reflecktiert das Licht in alle Richtungen .
Asar betrachte es schmunzelnd , Ein Katana ein sehr edles Schwert Rasiermesser scharf aber nur einseitig geschliffen , es ist schwer damit zu kämpfen aber es macht einen furchtbaren schaden , es ist eine sehr kunstvolle Klinge die schwer Hand zu haben ist aber eine edle Klinge , Schwertschmiedekunst vom Besten . Spielerisch bewegte er die klinge als wolle er was zerschlagen, lachend sagte Asar , langsam soweit bist du noch nicht , erst musst du mehr Muskeln aufbauen , und dann fangen wir mit einem Holzschwert an damit du dich nicht verletzt
morgen werde ich dir zeigen wie du eine Rüstung schmiedest die dich schützt so lernst du direkt wo ihre stärken und ihre schwächen sind , aber nun ab ins Bett es wird morgen ein langer Tag werden .



Der 4 Tag ,

Vor sonnenaufgang war Ashnard schon wach , kümmerte sich um das Frühstück und weckte dann Asar , dieser lachte , und sprach … das nenne ich mal eine Überraschung , bist du so wild drauf zu schmieden ? ..Ashnard verneinte und sagte ich will lernen ein Schwert zu führen, das schmieden ist Mittel zum Zweck.
Asar sprach gut , nach dem Frühstück bereitest du die schmiede vor , du weißt ja mittlerweile wie es geht , Ashnard nickte und ging hinaus um sich an die Arbeit zu machen .
Nach einer Weile ging Asar zu ihm , und alles vorbereitet und schaute auf das Feuer , *Ashnard nickte nur * nun gut dann nimm dir dort von dem Haufen Erz und bringe es auf die richtige Temperatur , ich werde dir notfals helfen , *zog sich einen Stuhl ran nahm sich ein Apfel vom Tisch und biss hinein, Ashnard mühte sich in der Zeit mit dem Erz rum gegen Abend hatte er dann seine erste Brustplatte gefertigt

In den Nächsten Tagen fertigte er teil für teil der Rüstung
Morgens aufstehen Schmieden oder anderen arbeiten die so anfielen die er alleine machen konnte erledigen die andern arbeiten teilten sie sich dazu ein wenig Unterricht Lesen Schreiben Rechnen , das wichtigste halt die ersten Tage war er nur müde , aber mit der Zeit ging es immer besser



20 ter tag

Heute war der Tag wo die Rüstung das erste mal komplett angelegt werden sollte und der erste Tag der praktischen Übungen

Vor Sonnenaufgang weckte Ashnard Asar und zerrte ihn mehr oder weniger hinaus
Asar konnte kaum vor Lachen was Ashnard wenig gut fand , und je finster Ashnard mit seinen 11 Sommern in seiner selbstgemachten Rüstung Asar anschaute um so mehr musste dieser lachen

nach einer Weile ging es dann los und Asar unterichtete Ashnard
und so verging Woche um Woche Jahr um Jahr

6 Jahre sind vergangen

Ashnard ist mittlerweile recht Stattlich geworden für seine 16 Sommer und auch nicht der schwächste er kann mittlerweile sehr gut mit dem Katana umgehen und auch als Rüstungsschmied ist er nicht schlecht .
Ashnard ist recht aufgeregt den es soll heute zu dem so genannten Dorf gehen.
Hat er doch in den ganzen Jahren kein anderen Menschen gesehen und auch von der Hohen Klippe wo er öfter sehnsüchtig aufs Meer hinaus geschaut hat war bisher nur ein einziges mal ein Segel zu sehn gewesen aber es hat ihn nicht gesehen.

Ein Tag später hatte er angefangen dort einen Großen Holzstoß zu errichten und Harz und Pech eingearbeitet das er wenn wieder mal ein Schiff kommt sich Richtig bemerkbar machen kann.

Am Frühen Morgen Machen sich die beiden auf den Weg , übers Gebirge um zu der Menschensiedlung zu gehen , Ashnard hatte die ganze Nacht kein Auge geschlossen so aufgeregt war er . Nach 5 Tagen kamen sie in die Nähe des Dorfes Ashnard war schon ordentlich aufgeregt und Asar hatte seinen Spaß daran auch wenn er ihm immer wieder sagte stell dir nicht zu viel vor und halte dich von den Frauen fern ich will da keinen Ärger haben mit denen , es sind nur ein Paar armselige Hütten wir gehen hin tauschen die Felle und die Angelhaken die ich gemacht habe sowie die Dolche gegen die Kräuter die es nur hier in der Nähe zu finden gibt sowie den Schnaps den sie hier aus Getreide brennen ein das wir wieder etwas für wunden haben ein , danach gehen wir , wir lassen uns durch nichts provozieren , egal was passiert du bleibst ruhig und hälst dich zurück. Ashnard nickte nur , es war das erste mal das Asar ihn mit nahm zu dem Dorf.

Als sie den Rand des Dorfes erreichten sah Ashnard ein Paar Kinder die im Dreck spielten danach ein paar Männer auf den Feldern und dann verschlug es ihm die Sprache ……..eine Frau ? er vermutete das es eine Frau war , jedenfalls aus Asars Erzählungen wusste er das Frauen irgend wie so aussehen, sie hatte lange blonde Haare recht zerzaust , ihr Hemd war oben seeehr weit nach vorne hin ….ausgefüllt , beim näher kommen stellte er fest das sie da nichts reingestopft hatte sondern das unter dem Hemd nur haut war die ihn an die Rückseite von Asars Hintern erinnerte , wenn auch wesentlich interessanter und ein wenig Praller und runder , verwirrt folgte er Asar der der Frau zu nickte vor sich hin grinsend gemächlich in das Dorf ging .
Ashnard musste sich immer wieder Zu der Frau umdrehen und als diese dann ihm die Zunge rausstreckte und ihr Hemd schnell anhob und es wieder sinken las das er die Ansätze ihrer Nackte Brust sehn konnte schoss ihm das Blut nur so in den Kopf es rauschte förmlich in den Ohren, hatte er doch von Asar einiges gehört aber das verhalten was diese frau da zeigte entsprach gar nicht dem was Ashnard gehört hatte völlig verdattert ging er etwas schneller her um Asar ein zu holen , Bei einem alten Mann blieben sie stehn , Asar erledigte seine Geschäfte , während die andern Bewohner sich so langsam sammelten und die beiden beobachtet, darunter auch Frauen was Ashnard fast völlig aus dem Ruder laufen lies und er nicht wusste wo er hinschauen sollte , so beschaute er sich die Hütten , bei einer ging die Türe auf und Ashnard sah wie ein Mann hinter einer Frau stand die vornübergebeugt irgendetwas an einem Tisch machte während der Mann sich langsam vor und zu rück bewegte es sah komisch aus und vor allem was sollte das , nachdem Asar sein zeug losgeworden ist machten sie sich wieder auf den Rückweg , Ashnard merkte das Asar schnell weg wollte und sich hier nicht sonderlich wohl fühlte , als sie den Fluss erreichten sah Ashnard eine Frau die dort nackt badete allerdings recht weit entfernt , er war sprachlos obwohl es sehr interessant aussah wie sie sich soooo bewegte .

10 Tage später waren sie wieder an ihrer Hütte und Ashnard bestürmte Asar mit etlichen fragen, die jener versuchte Ashnard so gut es ging zu erklären was teilweise nicht gerade leicht war da Ashnard immer noch keine Erinnerungen hatte vor der Zeit der Insel.








Ashnard schlich aus dem Zelt und schaute sich im Lager um , das Feuer war runter gebrannt und die Gefährten schliefen , er ging ans Feuer um es wieder zu entfachen und kochte sich einen Tee
Was für eine Gegend gut das Noemie hier einige kennt sonst hätte es übler kommen können nun ja Aufträge hatten sie das geld kam auch , wenn auch recht spärlich und er hatte einen Neuen Lehrer in der Schmiedekunst gefunden der ihn Lehrte auch andere Metalle zu verarbeiten.

*grübelnd am Feuer sitzend den Tee in der Hand vor sich hin gen der Flammen murmelnd*


Frauen, warum sind sie nur so komisch , wie soll Mann daraus schlau werden
bei Asar war es einfach da gab es keine , manche sind wie Kerle ein paar wie Schwestern andere unbeschreiblich *seufzend*
Zitieren
#2

Ausgetrickst

Nach dem Ashnard mit den beiden Frischlingen Erze und anderes brauchbare eingesammelt hat um ihnen Vernünftige Rüstungen zu machen trafen sie auf Katraana , nach kurzem Gespräch beschlossen die drei was trinken zu gehen , Ashnard ließ sich Überreden und folgte ihnen .

Als sie so vor dem Lotos standen und er endlich merkte wohin es gehen sollte war es soweit wie ein Störrischer Esel blieb er ruckartig stehn und schaute finster zu Katraana , die eindeutig ihren Spaß daran hatte .
Es half nichts die drei zogen , schoben zerrten Ashnard in den Lotos ……. Das Ende das Übel das Böse es bekam ein Gesicht , das erste was Ashnard sah als er die Augen öffnete und noch so halb in der Türe stand und sich an das Dämmerlicht gewöhnte war ….. Nackt , oder so gut wie und arg Prall oben rum und Blond , panikartig wollte er zurück weichen, aber keine Chance , Katraana , Lamir und Cahir schoben ihn gnadenlos rein und schlossen die Türe hinter ihm , … Falle … , mit schnellem Seitenblicken suchte er eine Fluchtmöglichkeit …..keine Chance , links Eine Theke mit einer Frau und ein paar Kerlen , rechts Lamir vor ihm auf einem TISCH … die nackte blonde Frau, links seitlich eine dunkle frau mit fast noch weniger an , Panik stieg in ihm auf … hinter den Frauen noch weitere …. noch nackter als die vorderen …. Totale Falle verrat ,verkrampft schaute er sich um und suchte Katraana , doch die unterhielt sich schon mit andern Gästen.
Ein Seitenblick genügte Cahir und Lamir waren bei Katraana da passierte es …… ein schlangenartiges Etwas bewegte sich von der nackten Frau auf den Tisch nach vorne……. in seine richtung ,…… seine Beine gingen selbstständig zurück , was in seinen Augen die Perfekte Lösung war , …. rums … richtig da war noch was , und so wie es sich anhörte war es beste harte Eiche mit Eisenbeschlägen und nannte sich Türe , …merde …, mit einem finsteren Blick richtung Katraana die einen Heiden spaß hatte verharrte er bewegungslos .

Plötzlich schob sich etwas an ihn heran , schwarze lange Haare BEKLEIDET , das etwas was zwischen seinen rauschenden Ohren war sagte ihm es ist Anshee du hast sie schon am Markt gesehen sie war nett , verhalte dich nett. Sein Blick wanderte vom Kopf runter zu dem Rest des Körpers und wieder hoch , keine Gefahr sie war bekleidet und stand ein Meter vor ihm, sie sprach ihn an , so sah es wenigstens aus , er verstand ihre Worte wie durch Watte , wenn dieses rauschen in den Ohren wenigstens aufhören würde das er was verstehen konnte , aber da tat sich noch nichts , es rauschte immer noch und es wurde im verdammt warm, heißer als an der Schmiede , wie ungewohnt , plötzlich nahm sie seine Hand und versuchte ihn hinter sich her zu ziehen willenlos folgte er ihr die Augen auf den unteren Teil ihres Körpers gerichtet der irgendwie recht süß aussah , bis sich da etwas in den Weg stellte , er versuchte es zu umgehen aber das Ding bewegte sich , nach einem zweiten Versuch schaute er etwas verdattert auf und schaute in ein männliches Gesicht , auch das noch , da suchte wer Streit , er richtete sich auf und war bereit die Sache zu klären als andere sich auch noch einmischten und die Sache klärten , auch gut , eine Aufgabe weniger .

Durch das zuhören wurde das Rauschen in seinen Ohren weniger und er verstand was der Kerl wollte , unfassbar Ashnard sollte sein Schwert an der Türe lassen wenn er weiter in den Raum will, wer sagt denn überhaupt das er es wollte ? wer sagt denn das er überhaupt hier rein wollte ? und dann sein Schwert ? nicht bei ihm ? …. auf garkeinen Fall würde er sich von seinem Schwert trennen , er klärte dem fremden auf das er das Schwert nicht aus der Scheide ziehn werde aber ablegen würde er es nicht er gebe sein Wort darauf ,…….
naja der Mann gab sich damit zufrieden das Ashnard nur an der Türe stehn belieben darf , Ashnard auch und ging zur Türe und stellte sich daneben auf und beobachtet vorsichtig die Anwesenden , auch wenn das eine oder andere Auge mal ein wenig länger auf die kaum bekleideten Frauen haften blieb , nach einer Weile kam Anshee zu ihm und es begann ein Gespräch, das interessant war , nach einiger Zeit die Ashnard wie eine halbe Ewigkeit vorkam obwohl da Gespräch mit Anshee sehr nett war wollte Katraana den Lotus verlassen , Ashnard folgte ihr dann fast fluchtartig , leider war er zu langsam um ihr in den hintern zu treten als er auf der Straße war , war sie schon weg , grummelig kehrte er ins Lager und hatte wirre Träume.
Zitieren
#3

Erinnerung



Die Reise

12 Sommer sind vergangen Asar ist seit einem Jahr tot , schwer war der Verlust der Schmerz ist groß , grösser als die Einsamkeit , täglich geht er zur Klippe und bereitet alles vor das er nachts das Leuchtfeuer entzünden kann wenn die Sicht weit und klar ist , er überprüft jeden Tag den anderen Holzstoß den er anzünden will wenn er ein Segel am Horizont sieht , eines Tages erscheint ein Segel , Eilig entzündet er den großen Holzstoß und ein gewaltiges feuer mit viel Rauch entsteht worauf das Schiff kurs auf die Insel nimmt und ein Beiboot zu Wasser gelassen wird
Ashnard packt seine wenigen Sachen ein und geht zum Strand wo nach kurzer Zeit das Beiboot anlandet nach kurzem Gespräch besteigt er das Beiboot und reist mit dem Schiff zum Festland
Auf dem Schiff lernt er ein paar Männer kennen die auf den Weg nach Niewinter sind, beim näheren kennen lernen stellt es sich raus das es Söldner sind die dort in der Nähe zu einem kleinen Dorf unterwegs sind um dort zu helfen , als sie Ashnard fragen ob er nicht Lust hat sich ihnen anzuschließen stimmt er zu , da er eh kein anderes Ziehl hat , schnell geht’s durch Niewinter , Ashnard kommt aus dem Staunen nicht mehr raus , aber er fühlt sich auch verunsichert und ist froh nach dem man recht zügig aus dieser riesigen Stadt raus ist , nach ein paar Wochen dort in dem kleinen Dorf war der Auftrag auch erledigt , die nächsten Wochen vergingen recht schnell , Ashnard war meist nur am staunen für ihn war alles neu und er zog mit der Gruppe weiter , kümmerte sich um die Ausrüstung so gut es ging und tat was er tun sollte .

Eines Tages traf er auf Noemie , sie berichtet von der Insel wo sie lebt und das es dort zu Größeren Problemen gekommen ist , und fragte ob der Trupp kein Interesse hat mit zu kommen, Ashnards Gefährten wollten aber erst in Niewinter ein paar Wochen es sich gut gehen lassen und hatten kein Interesse , Ashnard zog es aber nach ein paar Tage aus dem Hexenkessel Niewinter hinaus , mit dem nächsten Schiff machte er sich auf den Weg nach Mirhafen Auf dem Schiff , lernte er Ulfirc und Corma kennen die auch auf dem Weg nach Mirhafen waren .
Zitieren
#4
Big Grin 

Geheimer Unterricht

oder Ashnard in der Schule

Nach dem Ashnard so Absolut unauffällig in den Lotus eingeladen wurde von seinen Freunden beschloss er das er etwas unternehmen muss , es kann nicht sein das er jedes Mal krebsrot wird oder fast ins stottern kommt wenn es um das Thema Frauen geht .
Wie der Zufall es so will fand sich auch eine passende Lehrerin …. Nach einem 4 Augengespräch das ein wenig länger dauerte , die Sonne ging auf und wieder unter .Endlich wusste die auserwählte worum es ging noch nie hat wohl jemand so lange gebraucht um ihr so wenig zu sagen und das obwohl er so viel geredet hat .

Sie sagte zu das sie ihm gerne gewisse Fragen beantworten würde , man verabredete sich auf den darauf folgenden Tag .

Ashnard machte die ganze Nacht kein Auge zu , unruhig wälzte er sich im Lager hin und her , man sich auf einen Kampf vorzubereiten wo man wusste das man 5 zu 1 unterlegen war leichter und weniger aufregend als das .

Der große Tag das erste Gespräch

Ashnard schlich zum Treffpunkt , schweiß nass waren seine Hände sein Herz schlug bis zum Hals , dann kam SIE , sie sah gut aus , sie bewegte sich geschmeidig wie eine Katze , Ashnard wurde es heiß , freundlich grüste er , und sie machte ihre Drohung war , sie begrüßte ihn mit einem leichtem Kuss auf die Wange , , sein Herz schien stillzustehen , sein Atem auch , nur seine Beine nicht , sie zitterten das die Rüstung leicht anfing zu klirren * sie lächelte ihn an *, ihm fehlten die Worte , nach 'ner weile , eine gefühlte Ewigkeit kam es ihm vor , fragte sie ob sie rein gehen sollten …. er brachte nur ein nicken hervor , sein Herz fing wieder an zu schlagen und sein Atem setzte auch wieder ein , er folgte ihr ,,, seine Gedanken ein Schaf das dem Wolf folgt ,,, egal er folgte ihr , er wollte es wissen sie setzten sich , sie begannen zu reden , ihm wurde heis im wurde kalt , er stellte fragen er bekam antworten aber irgendwie verstand er nichts , es war als hätte in seinem Kopf sich 3 Bienenschwärme getroffen die durcheinander flogen und jede Biene hatte was anderes zu sagen und einen andern weg , dazu ihre ….Bewegungen ihre Gesichtsmimik nach dem ersten Gespräch hatte er so viel verstanden ,


wenn eine frau ja sagt , meint sie nicht unbedingt ja , es kann auch vielleicht , oder nein bedeuten
sagt sie nein, ist es das selbe nur umgedreht , es kommt drauf an wie eine frau es sagt ,

dazu muss man in ihrem Gesicht lesen, , fein , lesen wir in ihrem Gesicht ,
, sie lächelt dich an und stößt dir das Messer in die Brust , ist möglich , aber nicht unbedingt zwingend , du hast halt falsches im Gesicht gelesen du musst auch auf die Augen achten …. sie ist wütend auf dich und moppert rum, in der gleichen Sekunde kann sie dich umarmen und küssen also , egal was sie sagt wie sie sich bewegt , du wirst nie wissen was sie wirklich will, wenn sie will kannst du machen was du willst und es ist richtig , wenn sie nicht will, kannst du alles richtig machen und es ist doch falsch .

Also is das Thema wie eine frau tickt erst mal abgeschlossen , es kommt auf die frau die Situation und die Gegebenheit an und wie ihre Laune ist also wiederholen wir das Thema in ein paar Jahren wenn wir der Meinung sind das wir sie vielleicht jetzt etwas verstehen . Es folgte eine schlaflose Nacht in denen die Bilder vom Lotus wieder auftauchten und Katraana zucker süs sagte , die tun dir nichts die wollen nur spielen,

Hallo ?..... in seinen Augen hatten die Frauen nur große Gesichter mit riesigen zähnen , Händen wie Pranken mit krallen bewährt und schauten mit ihren Augen die kalt leuchteten auf ihn ...
und sagten , komm her ich fress dich nur
…..wie soll man da jemanden anderen vertrauen ? hallo ? das geht doch gar nicht


Das zweite Gespräch ,

fad an einem andern Ort statt ich lerne mich zu beherrschen und wie verhalte ich mich richtig , was bedeuten gewisse Dinge und was sollen gewisse dinge bedeuten folgte sowie über gewisse Sachen offen zu reden ohne in Ohnmacht zu fallen oder rot zu werden und zu Stottern.
Etwas verspätet traf er am Treffpunkt ein, noch ein wenig außer Atem , ….und sie war schon da , Mist , gut versuchen wir die Sache locker angehen zu lassen, die Begrüßung mit dem Kuss auf der Wange , das Herz schlug zwar schnell aber es war sicher die Anstrengung , nervös folgte er ihr in ……. Das Badehaus , neugierig schaute er sich um , es war Groß die Wärme darin tat gut , man ging zu den Umkleidekabinen , anschließend machte man sich auf den Weg zu einem der Bassens , als Ash seine Lehrerin so in Badesachen sah…. hatte er mühe seine Gedanken zu kontrollieren im wurde leicht schwumrig als er ihr ins Wasser folgte , und er war froh als er erst mal im Wasser saß .

nun ging's richtig los , er hatte eine geduldige Lehrerin und er lernte zwar nicht berauschend schnell aber er lernte, nach ca. 2 Stunden war er soweit das er nicht mehr Unterwäsche sagte als sie Höschen hören wollte und dabei auch nicht mehr rot wurde, bei andern Worten dauerte es ein wenig länger …
danach konnte Ashnard gewisse Dinge beim Namen nennen und über gewisse Dinge sprechen ohne rot zu werden , ….meistens nicht immer . Liegt vielleicht daran das sie so süß ist , wie es in der Öffentlichkeit und wenn andere Leute in der Nähe waren aussieht werden wir wohl bald wissen .
Zitieren
#5

Das Meisterstück

Ashnard sammelte sich sein benötigtes Zeug , anschließend, wieder zurück in Mirhafen an der Schmiede machte er sich ans Werk er wollte ein Geschenk fertigen, ein ganz Besonderes .Er heizte die Öfen an, begann die Erze zu schmelzen, als jene so waren wie er es sich vorgestellt hat begann er es in formen zu gießen etliche Hunderte von schmalen langen Stäben, leicht schimmernd wie es für Mitril so üblich ist , die er schließlich auf eine gewisse Länge zerschnitt um sie dann in mühevoller Kleinarbeit zu Gleich großen Ringen formte Tausende mit einem schmalem Schlitz und auch ohne schlitz wo er sich drum bemühte die enden zu verschmelzen, das es kein Anfang und kein Ende gab
Tage und Nächte verbrachte er damit, immer drauf bedacht dabei nicht gestört zu werden , zwischendurch immer wieder die Glieder zu kleinen Kettensträngen verarbeitend und in der schmiede dann zu vernieten. Was er im Lager machen konnte machte er im Lager.

Nach dem Tumult auf dem Handwerksmarkt gab er alles, in zwei Nächten und zwei Tagen setzte er dann die Teile zu einem Sehr Feinem Kettenhemd zusammen es war das Beste was er jemals gemacht hatte, er nannte es Klingenfeind, anschließend verpackte er es schön und machte sich auf den Weg zu seiner Lehrerin um es ihr zu überreichen das sie, sollte sie aus der Stadt mal raus müssen einen gewissen Schutz hatte.
Zitieren
#6

Die Amulette
Ashnard suchte eines Tages Marie Mason auf er Zeigte ihr einen Runenstein und fragte sie ob sie 2 Mithral Amulette fertigen könnte aus einem Guss wohl gemerkt in ihnen sollten diese Runen die in dem Stein sind übertragen werden er kenne zwar nicht die Sprache in der es geschrieben ist aber die Bedeutung auch sollten 4 besondere Saphire in jedes eingearbeitet werden er zeigte ihr eine Zeichnung wie er es sich vorstellte und reichte ihr Steine , sie sagte sie wird sich melden wenn sie fertig sind .

Nach ein paar Tagen übereichte sie Ashnard die beiden Amulette die sich glichen wie Ein Ei dem andern , zufrieden entrichtet er den gewünschten Preis und machte sich auf den Weg um jemanden eine Freude zu bereiten
Zitieren
#7

Endlich war der Große Tag gekommen unter Rashals anweisungen fertigte Ashnard sein erstes Arandurschild , fachmännisch prüfte Rashal es bevor er zufrieden nickte .


nun begann Ashnard sich daran an Arandurrüstungen zu erproben
Zitieren
#8

Und die Vergeltung wird meins


Ashnard, Chyntia, Lamir und Luca hielten mal wieder Wache am Rand des Sumpfes , unweit des alten Wachturms auf der kleinen Anhöhe , sie unterhielten sich als der Wind die Kälte aus den Schneebedeckten Bergen herunterdrückte und sie leicht frösteln lies.
Ein Geräusch ähnlich wie das Lachen eines kleinen Jungen vermeinten sie zu hören, keiner sagte was , jeder hielt es für eine Einbildung , erst als es sich wiederholte sprach man darüber , plötzlich schreckte Cynthia auf und raunzte Lamir an , warum er sie den kneifen würde , dieser schaut nur verduzt drein und bestritt es , als es ein paarmal passierte wurde die Truppe aufmerksam und sah sich um , sie endeckte ein Geisterkind das sie zu spielen aufforderte , werend die andern mit dem Geist zu spielen begannen und ihn dabei ausfragten , machte Ashnard vorsichtshalber Signalpfeile fertig , den Sumpf dabei im Auge behaltend es könnte ja eine falle sein .
Während die andern mit dem Geisterkind spielten bekamen sie folgendes heraus , der Geisterjunge hieß Jacob und lebte mit seiner Familie hier Mutter Vater und Schwester, , bis die Untoten kamen und ihn und die andern töteten , auf die Frage hin warum er den hier als Geist ist , sagte er , Er findet keine Ruhe ohne seinen Freund ein kleiner Holzpirat , also wurde beschlossen das man versuchen würde die Figur zu finden damit der Geist seine Ruhe findet ,glücklich versprach der kleine Luca eine Feder wenn sie die Figur findet
Jacob führte sie anschliessend hellauf begeistert über die unerwartete hilf zu dem Haus wo er gewohnt hat und zu den drei Gräbern , von dort machte man sich auf die Suche nach der Figur, Jacob sagte wo er zuletzt mit der Figur gespielt hat , als man sich dem Ort näherte enddeckte man Untote und man sagte Jacob solle da am Grab warten und auf ein paar Sachen aufpassen, der Trupp, machte sich dann gen der Untoten auf und vernichtete sie , anschließend suchte man nach der kleinen Holzfigur und fand sie auch schließlich in den armen eines kleinen Skelettes das ein Loch im Schädel hatte , betrübt sammelte der Trupp es ein und machte sich auf dem Weg zu den Gräbern, aber dort lag nur noch eine blaue Feder und man hörte ein geisterhaftes glückliches lachen eines Kindes
man begrub die Überreste neben den andern und sprach ein kurzes Gebet , anschließend machte man sich auf den Rückweg , man wollte Ulfric schnellstmöglich aufsuchen das er den Ort segnen würde , was kurze Zeit später auch passiert , Ashnard schwor bei Ulfrics gebet Rache und wolle versuchen jene die das vollbrachten zu vernichten, Ulfric bat seinen Gott Ashnard ein Zeichen zu geben so er das geschafft hat , anschließend machte man sich betrübt auf den Rückweg
Zitieren
#9

Nachdem Ashnard wieder in Mirhafen angekommen war , machte er sich an die arbeit aus Mitrill eine Kiste zu fertigen so lang wie sein Unterarm sollte sie breit , lang und hoch sein um dort Bücher oder andere Dinge auf zu bewahren , er arbeite sehr sorgsam das sie ja Wasserdicht ist

Nach langer zeit folgt mal wieder ein Eintrag , so langsam wird es , die Kunst im schmieden behersch ich fast Perfeckt , der Tanz des schwertes wird auch immer besser
unser Trupp wird auch immer besser , ich bin gespannt wann die schöne zeit der ruhe vorbei ist und das böse aus dem sumpf wie eine Heuschreckenplage sich ausbreitet und versucht alles zu verschlingen

nach langer zeit ein eintrag wieder in seinem Buch , merken , bei den kurzen keine gande mehr zeigen sie nutzen es schamlos aus und bessern sich nicht , vorm einsperren so sehr filzen das sie nicht mal eine erbse im arsch in die zelle schmuggeln können



* Schweiß gebadet wachte er auf und schaute zum feuer *

lange war er nicht mehr an diesem Ort , wo ihr erstes Lager hier war , die Erinnerungen rauschten nur so durch seinen Kopf es war eine schöne zeit gewesen wo sie noch alle zusammen waren aber sie ist vorbei die meisten der alten truppe haben die isel verlassen oder sind verschollen nur Ulfric, Corna und Worlan sah er gelegentlich eher selten und da Ulfric mal wieder Mirhafen nicht betreten durfte da er einigen die ihn beleidigt hatten seine Meinung gesagt hat , was solls immer schön aus allem raushalten scheint hier am besten zu sein auch wenn es nicht immer leicht ist , * erpackte sein zeug ein verlöschte das Feuer und machte sich weiter auf den weg *
Zitieren
#10

Nach langer abwesenheit war er wieder zurück und hatte nach einigen tagen wieder etwas besonderes zu erledigen


Nachdem Ashnard sich die Ketten von Raul besorgt hatte und Almeras eine Spende für den Tempel dafür überlassen hatte machte er sich an die Arbeit.

Etliche Säcke mit zutaten auf einem Karren wurden zur Schmiede geschoben , anschließend wurde das Feuer in der Esse hoch gefacht wie sie es wahrscheinlich schon lange nicht mehr erlebt hat .

Zutat auf Zutat verschwand so in regelmäßigen Abständen ins Feuer , wurde mit dem Hammer in die Masse leicht eingeschlagen um erneut wieder im Feuer zu landen , Stunde um Stunde ging es so unter Ash prüfenden Blicken wurde die Zähe Masse immer mehr was alles darin eingearbeitet wurde war wohl auch für Ludmilla die ihn Beobachtet ein Rätzel aber den Schimmer von Arandur erkannte sie alleine am Feuerschein , 2 Tage und " Nächte ging es so bis Ashnard die gewünschte menge an Barren für sein Vorhaben zusammen hatte , anschließend machte er erstmal Feierabend .

1 Tag später war er wieder da mit den Geheimnisvollen Barren und seinem Karren und begann die Bestandteile für eine Rüstung zusammen zu schmieden Teil für teil Nahm unter wuchtigen Schlägen und hoher Hitze Gestallt an.



Raúl war sprachlos, als Ashnard ihm die Rüstung präsentierte. Niemals hätte er eine solche Geste erwartet, wo er sie seiner eigenen Meinung nach nicht verdient hatte. Er tat sich schwer sie anzunehmen, doch wollte er nicht nur die Arbeit des Söldners ehren, die Rüstung fühlte sich schlicht... passend an. Die Ketten würden damit auch für Andere sichtbar noch länger Teil seines Weges sein, wenngleich deren in der Rüstung eingearbeiteten Glieder ihn weit weniger belasteten als die Ketten es damals auf dem Bußgang taten.

Allein die Göttersymbole, so subtil sie auch gehalten waren, bereitete ihm kein gutes Gefühl. Er wollte nicht den Eindruck erwecken sie alle zu repräsentieren. Das wäre in seiner Situation mehr als nur anmaßend. Ashnard zufolge hatte er sie angebracht, auf dass sie ihn schützen würden, doch die schiere Anzahl hatte für Raúl einen opportunistischen Beigeschmack. Sicher, er hatte die meisten von ihnen am Schrein des Lathander angerufen, auf das sie Zeuge seiner Worte sein würden. Ihre Aufmerksamkeit jedoch beständig zu beanspruchen würde mehr Unglück denn Glück bedeuten.
Er würde Ashnard bitten, sie wieder zu entfernen, bis er einen neuen Patron gefunden hatte, der diese Stelle zieren sollte. Er bedauerte den Aufwand, den der Söldner sich damit umsonst gemacht hatte, doch empfand Raúl die Symbole einfach nicht als richtig.

Dass er die Rüstung tragen würde, stand außer Frage. Es fühlte sich doch direkt anders an als in altgedienter Ausrüstung aus Tyrannos-Tagen herumzulaufen. Auch wenn sie keine Gotteszeichen trug und er die grüne Patina mit Stahlwolle entfernt hatte, erinnerte sie zu der an die Vergangenheit. Und die wollte er hinter sich lassen...
Zitieren


Gehe zu: